Luftikus 2016

Eine Cuvée aus mehreren typischen Weissweinsorten. Helle, grün-gelbe Farbreflexe, nach Grapefruit, Muskat, Mango und Cassis duftender Terrassenwein. Am Gaumen saftig und beschwingt, mit sehr eleganter und feiner Fruchtpräsenz. Er hinterlässt durch seine Leichtfüßigkeit einen nachhaltigen Eindruck. Ein Trinkvergnügen für jeden Tag.

Handlese 8. bis 24. September 2016, Vorselektion im Weingarten, nachselektiert am Sortierband im Keller, schonende Pressung, Gärung und Reifung im Edelstahlbehälter. Abgefüllt am 29. Oktober 2016.

Vol. Alc. 12,0 | RZ 2,4 | Säure 5,5

Die Trauben stammen aus mehreren Weinbergslagen rund um Purbach am Leithaberg. Die kühle Luft aus dem nahen Wald gibt dieser Cuvée diese unverwechselbare Aromatik.

Steht für frische, fruchtbetonte Weine mit kühlem Trinkvergnügen.

Chardonnay 2016

Strahlendes helles Strohgelb, intensive Burgundernase, saftige weiße Frucht, salzig, elegant, feingliedriger Körper von Mineralik begleitet, füllig harmonischer Abgang.

Handlese 9. bis 21. September 2016, Vorselektion im Weingarten, nachselektiert am Sortierband im Keller, kurze Maischestandzeit, Spontanvergärung und Reifung auf der eigenen Hefe im Edelstahltank. Flaschenfüllung 27. Jänner 2017.

Vol. Alc. 12,5 | RZ 1,0 | Säure 5,3

Aus älteren Rebanlagen in verschiedenen Hanglagen bei Purbach am Leithaberg. Im oberen Bereich Schieferboden, im unteren Bereich Muschelkalkgesteinsboden. Die unterschiedlichen Bodentypen prägen die Komplexität des Weines.

Chardonnay? Ist das nicht so eine Allerweltssorte, der man oft in Durchschnittsweinen aus Übersee begegnet? Einerseits ja. Jedoch gibt es ein großes ABER. Sprich: Wenn man ihn auf dem richtigen Standort pflanzt, wie wir auf den Kalkboden, den er so liebt, dann reift er, speziell auf alten Reben (unsere sind bald 25 Jahre alt) zu Höchstleistungen heran und erbringt Weine, die den Charakter der Weinbergslage zum Ausdruck bringen wie wenige andere. Und exakt das ist es, wofür wir ihn so lieben.

Chardonnay Thenau 2014

Mittleres Gelbgrün mit Silberreflexen. Feine Wiesenkräuter mit einem Hauch von süßen Gewürzen unterlegte gelbe Apfelfrucht. Kraftvoll, saftig - reife Mangonote, finessenreicher Säurebogen, extraktsüßer Nachhall, salzig-mineralisch unterlegter langer Abgang. Perfekte Balance mit sehr gutem Entwicklungspotential...

Handlese 20. September 2014, 12 Std. Maischestandzeit, Spontangärung, biologischer Säureabbau. Flaschenabfüllung 25. Juli 2016.

Vol. Alc. 13,5 | RZ 1,1 | Säure 5,7

Die Toplage Thenau befindet sich am Leithaberg zwischen Purbach und Breitenbrunn. Das besondere Terroir wird geprägt von monumentalen Kalksedimenten mit leichter Humusauflage. Um die Erdwärme besser auszunutzen, befindet sich die Traubenzone ca. 60 cm vom Boden entfernt. Die Bodennähe und eine hohe Laubwand bewirken eine optimale Reifung der Trauben.

Nur in Jahren mit besonders günstigem Witterungsverlauf keltern wir diesen besonderen Reservewein. Daher gibt es nicht sehr viel von ihm (sorry Freunde! ;-).

Rosito 2016

ROSITO möchte Dich mit einem Augenzwinkern in seine Welt der Leichtigkeit, Fruchtigkeit und Eleganz entführen. Er fesselt Dich mit seinem Charme, er kokettiert mit Deiner Neugier auf etwas Besonderes und flirtet mit Deinen Sinnen! Eine Lagencuvée aus mehreren typischen Rotweinsorten. Helles Lachsrosa, spritziger, muskierender Rosé mit enormer Frucht­präsenz und fruchtigem Tannin. Er verführt mit eleganter Restsüße - ein Rosé der besonderen Qualität. Klassisch - eleganter Speisenbegleiter.

Handlese Anfang bis Ende September 2016, Vorselektion im Weingarten, nachselektiert am Sortierband im Keller, Rebeln, kurze Maischestandzeit, Saftabzug ohne Pressung, Gärung und Reifung im Edelstahlbehälter, längere Lagerung auf der eigenen Hefe, Flaschenfüllung am 6. Dezember 2016.

Vol. Alc. 12,5 | RZ 1,6 | Säure 5,0

Die Trauben für den Rosito stammen von bis zu 36-jährigen Rebstöcken aus den verschiedenen Rotweinlagen unseres Betriebes. Die Vielfältigkeit der Bodentypen und die individuelle Zusammensetzung der einzelnen Rebsorten geben dieser Cuvée ihre unverwechselbare Aromatik, Eleganz und Komplexität.

Rosito entstand im Zuge einer Diplomarbeit auf der Weinakademie. Mit diesem Wein wollten wir kein Modegetränk neu entdecken, sondern das Image des Rosé neu definieren. Das verstaubte Image zu polieren liegt uns dabei sehr am Herzen.

Nachtrot 2015

Rubinrote Farbe mit dunklem Kern, Duft von frischen Brombeeren und Schwarzkirschen, am Gaumen samtig, saftige Frucht, dezent pfeffrig, feine Röstaromen mit elegantem Abgang.

Handlese Anfang bis Ende September 2015. Vorselektion im Weingarten, nachselektiert am Sortierband im Keller, schonende Verarbeitung, Spontangärung im Maischegärtank, Malolaktik, 8 Monate Lagerung in kleinen und großen Holzfässern, Flaschenfüllung 25. Juli 2016.

Vol. Alc. 12,5 | RZ 1,0 | Säure 5,0

Die Trauben für diesen Basiswein stammen aus verschiedenen Lagen am Leithaberg. Die Vermählung von Blaufränkisch (70%) und Syrah (30%) machen Nachtrot zu einem besonderen unkomplizierten Trinkvergnügen.

Jugend als Tugend. Nach dieser Devise sind es nicht die ältesten Rebstöcke unseres Weinguts, die Nachtrot  zum puren Trinkvergnügen für jede Tages- und Nachtzeit machen. Natürlich können Sie Nachtrot auch fünf Jahre in Ihrem Keller einlagern. Aber wollen Sie dafür wirklich heute auf pures Trinkvergnügen und gute Laune verzichten?

Zweigelt 2016

Tiefdunkles Rubingranat mit violetten Reflexen. In der Nase intensiv nach frischen Kirschen und Weichseln. Am Gaumen feinwürzig unterlegte Herzkirschen, zart nach Lakritze, feine Tannine, zart salzige Mineralik im Abgang.

Handlese 13. bis 22. September 2016, Vorselektion im Weingarten, nachselektiert am Sortierband im Keller, schonende Verarbeitung, Spontangärung, manuelles Untertauchen in Edelstahlbehälter und Holzgärständer, Malolaktik, zwei bis drei Wochen Maischestandzeit, Reifung in kleinen Holzfässern, Flaschenfüllung 28. Jänner 2017.

Vol. Alc. 13,0 | RZ 1,0 | Säure 5,5

Die Trauben stammen von bis zu 37- jährigen Rebstöcken auf den kalk- und schieferhältigen Lagen am Leithaberg bei Purbach.

Dr. Fritz Zweigelt ist der Vater der 1922 geborenen Kreuzung aus Blaufränkisch und St. Laurent, die es in wenigen Jahren quasi aus dem Nichts zur erfolgreichsten Rotweinsorte Österreichs brachte. Ursprünglich hieß er ja Rotburger, wurde jedoch 1975 wegen Verwechslungsgefahr mit dem Blauburger in Zweigelt umbenannt. Bei uns wurzelt er ausschließlich in Rieden mit leichter Humusauflage, wo er zu Höchstleistungen heranreift. Gleichzeitig ist er neben dem Blaufränkisch der wichtigste Partner für unsere Cuveés.  

La Liaison 2014

Eine Cuvée aus Blaufränkisch, Zweigelt und Cabernet Sauvignon. Dunkles Rubingranat mit violetten Reflexen. In der Nase feinwürzig unterlegte Zwetschkenfrucht, zarte Weichsel- u. Cassisaromen. Am Gaumen saftig, runde Tannine, feinwürzig, schwarze Beeren mit lang anhaltendem Abgang.

Handlese 8. September bis 1. Oktober 2014, Vorselektion im Weingarten, nachselektiert am Sortierband im Keller, schonende Verarbeitung, Spontanvergärung, manuelles Untertauchen im Edelstahltank, Malolaktik, 14 Monate Reifung in kleinen Holzfässern, Flaschenfüllung 14. April 2016.

Vol. Alc. 13,5 | RZ 1,0 | Säure 5,2

La Liaison ist die Verbindung einiger exponierter südost Hanglagen am Leithaberg. Der Boden setzt sich vor allem aus Kalk- und Glimmerschiefersedimenten zusammen. Die unterschiedlichen Bodentypen finden sich in der Komplexität dieser Cuvée wieder.

Von 1999 bis 2005 war dieser Name den besten Zweigelts unseres Hauses vorbehalten. Heute steht er für die leidenschaftliche und harmonische Verbindung von Blaufränkisch, Zweigelt und Cabernet Sauvignon in Bestform.

Syrah Thenau 2013

Tiefdunkles Rubingranat, opaker Kern, violette Reflexe. Ausgeprägtes Bukett nach dunklen Kirschen, würzig nach schwarzen Oliven und Pfeffer, dezente Tabaknoten, elegante Opulenz und Intensität, reifes, feines Tannin, komplex, fruchtiger Abgang mit langem mineralischem Nachhall.

Handlese 5. bis 7. September 2013, Vorselektion im Weingarten, nachselektiert am Sortierband im Keller, schonende Verarbeitung, Spontanvergärung, manuelles Untertauchen im Edelstahltank, Malolaktik, 21 Monate Reifung in kleinen Holzfässern, Flaschenfüllung 11. Oktober 2015.

Vol. Alc. 14,0 | RZ 1,0 | Säure 5,1

Die Lage Thenau liegt zwischen Purbach und Breitenbrunn auf reinem Muschelkalkboden am Südhang des Leithagebirges. Sehr trockener, warmer und karger Standort. Die nähe des Waldes garantiert heiße Tage und kühle Nächte. Die Trauben reifen dadurch perfekt heran.

Hört man Syrah, denkt man unweigerlich ans Rhonetal. Das diese Sorte seit noch nicht so langer Zeit im österreichischen Sortenregister aufgenommen wurde (2001), ist hinlänglich bekannt. Da die Voraussetzungen für diesen Wein am Leithaberg besonders bevorzugt sind, haben wir uns dieser Sorte schon vor Aufnahme ins österreichische Sortenregister gewidmet. Die Ergebnisse ließen nicht lange auf sich warten.

Blaufränkisch Edelgraben 2012

Vom Muschelkalk geprägter Blaufränkisch. Tiefes Rubinrot mit schwarzem Kern, ausgeprägte, klare Beerenfrucht nach Brombeere und dunkler Kirsche. Sehr saftig, finessenreich, zarte Gewürzanklänge, reifes Tannin, komplex, elegant mit lang anhaltendem extraktreichen Abgang.

Handlese am 1. Oktober 2012, Vorselektion im Weingarten, Feinselektion am Sortierband im Keller, Verarbeitung ohne Pumpe, Spontanvergärung, händisches Untertauchen in Holzgärständer, ca. 3 Wochen Maischestandzeit, Malolaktik, 20 Monate Lagerung in 225 Liter Fässern, abgefüllt 12. September 2014 mit Korkverschluss. Außerdem noch biologisch produziert.

Vol. Alc. 13,9 | RZ 1,0 | Säure 5,1

Die Reben stammen aus der gleichnamigen Riede am Leithaberg zwischen Purbach und Breitenbrunn. Im oberen Bereich Muschelkalkgesteinsboden, karger und extrem warmer Boden, sehr kalkhältig, trockener Standort im unteren Bereich Kalkgestein mit leichter Braunlehmauflage.

Ein Blaufränkischer von 3 anderen. Er ist jedoch DER Ursprung unserer Freude und Liebe zu Blaufränkisch. Eine besondere Lage die von unserem Großonkel stammt.

Inkognito 2012

Eine Cuvée aus Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon und Syrah. Kräftiges Rubinrot mit dunklem Kern und violetten Reflexen. Intensive Beerenaromatik. Am Gaumen stoffig, feine tabakige Würze, Orangenzesten, zarte Kräuternote, enormer Extrakt, komplex, engmaschiges strukturiertes Tannin, feiner Säurebogen, eigenständiger Charakter. Langer mineralischer Abgang mit großem Potential.

Handlese vom 26. bis 29. September 2012, Vorselektion im Weingarten, nachselektiert am Sortierband im Keller, Verarbeitung nach dem Schwerkraftprinzip ohne Pumpen, Spontanvergärung, manuelles Untertauchen in Edelstahlbehälter, 26 Tage Maischestandzeit, 22 Monate Reifung in kleinen Holzfässern. Flaschenfüllung 11. September 2014.

Vol. Alc. 14,0 | RZ 1,0 | Säure 5,1

Die nach Südosten geneigten Hanglagen bei Purbach am Leithaberg sind optimaler Standort für diese Lagen-Cuvée aus Trauben von bis zu 35-jährigen Rebanlagen. Der Boden besteht einerseits aus Glimmerschiefer mit Quarz- und Graphiteinschlüssen und andererseits aus reinem Kalkgestein mit geringer Lehmauflage.

Die legendäre Cuvée Inkognito gibt es bereits seit 17 Jahren. Dieser Wein hat uns zu dem gemacht, was wir heute sind. Er war es, der uns bereits im vorigen Jahrzehnt etliche internationale Auszeichnungen bescherte. Hinter seinem geheimnisvollen Namen verbergen sich die hochwertigsten Sorten aus den besten Hanglagen unseres Weinguts. Die genaue Zusammensetzung bleibt jedoch ihrem Namen treu ….

Cabernet Sauvignon Felsenstein 2011

Tiefdunkles schwarz-rot, in der Nase opulente Cassis- und Kirschfrucht, Marzipan, Zimt, Bitterschokolade, etwas rauchig. Am Gaumen kraftvolle samtige Tannine, die viel Potential zeigen, würzige Aromen, Chili, schwarze Beeren, voller Extrakt und ausgeprägte Mineralität, langer feinwürziger Nachhall.

Handlese 27. September 2011. Vergärung im offenen Holzgärständer (26–32°C), 23 Tage Maischestandzeit, manuelles untertauchen der Maische.

Vol. Alc. 14 | RZ 1,2 | Säure 5,2

Die Toplage Felsenstein befindet sich am Leithaberg bei Purbach. Das besondere Terroir wird geprägt von eisen-haltigem Urgesteinsschiefer mit dichter Muschelkalkauflage und Quarzeinschlüssen. Um die Erdwärme besser aus- zunutzen, befindet sich die Traubenzone ca. 60 cm vom Boden entfernt. Die Bodennähe und eine hohe Laubwand bewirken eine optimale Reifung der Trauben.

Nur in Jahren mit besonders günstigem Witterungsverlauf keltern wir diesen Reservewein.

Eisner 2011

Dunkles Rubingranat, violette Reflexe. In der Nase balsamisch-würzige Nuancen. Einladende Edelholznote, feine exotische Gewürze, reife dunkle Beerenfrucht, zarter Schokotouch, facettenreiches Bukett. Am Gaumen sehr kraftvoll und komplex, eine Blaufränkischessenz, die über eine ausgewogene Tanninstruktur und salzige Mineralik verfügt. Von einer frischen Säurestruktur getragen, feiner Schokoanklang mit überzeugender Länge.

Handlese am 3. Oktober 2011, Vorselektion im Weingarten, nachselektiert am Sortierband im Keller, Verarbeitung nach dem Schwerkraftprinzip ohne Pumpen, Spontanvergärung, händisches Untertauchen in offenen Holzbottichen, 20 Monate Hefelagerung mit Malolaktik, 41 Monate Reifung in 600 Liter Holzfässern. Flaschenfüllung 4. Mai 2015.

Vol. Alc. 14,0 | RZ 1,0 | Säure 4,8

Die Riede Eisner ist die Toplage am Leithaberg bei Purbach. Das besondere Terroir wird geprägt aus eisenhaltigem Urgesteinschiefer mit Muschelkalkauflage und einer wasserdurchlässigen Lehmschicht. Hier gedeihen Reben, die authentische Weine mit komplexer Eleganz und Vielschichtigkeit hervorbringen. Die Weine zeigen auch nach Jahren langer Lagerung, ihre unverwechselbare Herkunft.

Nur in Jahren mit besonders günstigem Witterungsverlauf keltern wir diesen Reservewein.